VIDOTHEK - "AUGENÖFFNER"

 

HORST STERN - Journalist und Naturschützer (geb.1922- gest.2019)


Im Rahmen seines Engagements für den Umweltschutz war er 1975 ein Mitbegründer des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland, beteiligte sich 1982 daran, die Deutsche Umweltstiftung ins Leben zu rufen, und war 1988 Mitinitiator und Teilnehmer an der Gründungsversammlung des Ökologischen Jagdvereins Bayern e. V. (ÖJV Bayern).

Zu Heiligabend 1971 wurden Horst Sterns Bemerkungen über den Rothirsch ausgestrahlt, die prompt einen Skandal auslösten, weil er darin „zur Rettung des deutschen Waldes“ den verstärkten Abschuss dieser Tiere forderte.

Es ist nicht dringlich zurzeit, den Hirsch zu schonen. Es ist dringlich zurzeit, ihn zu schießen. [...] Man rettet den deutschen Wald ja nicht, indem man »O Tannenbaum« singt.“(WIKIPEDIA)

(Teil 1 bis Teil 6  anschauen)

HORST STERN VERSTARB IN JANUAR DIESES JAHRES 2019

WOLF-DIETER STORL: WIR SIND GESCHÖPFE DES WALDES
ERWIN THOMA - Uraltes und neues Wissen über Holz und Wald