"NATURPARK" Thüringer Wald

"NATURPARK" Thüringer Wald

Auszug aus der Verordnung über den NATURPARK THÜRINGER WALD - ( ThürWaldNatPV TH)

§ 3 - Schutzinhalt, Schutz- und Entwicklungsziele

(2) Im Naturpark sollen mit dem Ziel

1. des Schutzes und der Entwicklung von Natur und Landschaft ...

die naturnahen Wälder mit ihren Schutzfunktionen als Lebensräume der heimischen Tier- und Pflanzenarten sowie als Erholungsgebiete erhalten und die Entwicklung naturnaher Waldbestände gefördert werden ...

eine an den Naturschutz- und Erholungszielen orientierte Landnutzung, insbesondere der naturnahe Waldbau, die extensive Landwirtschaft, der ökologische Landbau sowie der schonende Umgang mit Grund- und Oberflächenwasser gefördert und entwickelt,

§ 4 - Verbote:

Im Rennsteigbereich, der sich nach der Eintragung als Denkmalensemble in das Denkmalbuch nach § 4 des Thüringer Denkmalschutzgesetzes in der Fassung vom 14. April 2004 (GVBl. S. 465) in der jeweils geltenden Fassung bestimmt, ist es verboten:

1. Windparke und Windkraftanlagen zu errichten

18.09. 2019

Unterwegs im Naturpark Thüringer Wald
auf Deutschlands bekanntestem Wanderweg

Auf die Frage, was denn der NABU zum Waldsterben sagt, erklärte mir ein angesehenes Mitglied von diesem Verein aus unserer Region:

 "Wir halten uns da raus!!

 

Interessante Aussage

Ich wollte es eigentlich nicht glauben: 
Als ich im vergangenen Jahr 2018 diesen Weg gelaufen bin, war die "Baumwelt" hier oben zwischen Goldborn und Schaumborn auf etwa 650 m üNN direkt am Rennsteig noch relativ in Ordnung. Ein Jahr später hat auch hier der Borkenkäfer seine Nachkommen gezeugt. Und die haben ganze Arbeit geleistet, wie man auf den Fotos sehen kann.

"Rennsteig- Feeling" 2019 - zwischen Auerhahn (657 m ü.NN) und Großer Meilerstätte (671 m üNN)

ZERTIFIZIERTER WANDERWEG:
Das Zertifikat garantiert die Qualität der Wanderwege und ist ein Gütesiegel für Qualität. Wer einen zertifizierten Wanderweg betritt, der wandert auf der sicheren Seite und kann sich immer darauf verlassen, dass der Weg selbst in einer ausgezeichneten Qualität gehalten wird und entsprechend sicher ist. So sind eine langfristige Qualitätssicherung und ein großes Wandervergnügen garantiert
.

Auf der Internetseite vom ThüringenForst steht:
Zitat - 
"Unser von Fichten dominierter Wald, durch den auch der Rennsteig führt, wird von unseren Förstern und Forstwirte vorbildlich bewirtschaftet. Das Ziel unserer Waldbewirtschaftung und der damit verbundenen Waldpflegearbeiten ist ein artenreicher, strukturreicher und stabiler Dauermischwald". Zitat Ende

Eine interessante Frage wird sein, wie die Neuausrichtung der Wälder in Zukunft am bekanntesten Wanderweg im NATURPARK Thüringer Wald sein wird. Denn zur Zeit sind die "Täter" ja bekannt, der BORKENKÄFER und die DÜRRE.

Das kann jeder sehen und auch begreifen!!

Doch wie sehen die zukünftigen Wälder aus, wenn andere "Täter" dazu kommen, die man kaum zu Gesicht bekommt: 
Zum Beispiel Hirsch und Rehwild.  

Der "normale" Wandersmann und Naturfreund wird es nicht erkennen, und was ich nicht sehen kann muss ich auch nicht glauben wenn es andere erzählen.

 

Deshalb ist es wichtig, auch mal abseits der Wanderwege genau zu schauen und noch besser ist es, es auch bildlich darzustellen.

 

Naja klar, die Förster sagen zur Zeit dass es zu gefährlich ist die Waldwege zu verlassen. Sie wissen schon warum sie es sagen. 

Nicht umsonst sind die spärlich gepflanzten Bäumchen in sogenannte Wuchshüllen versteckt, damit sie vom Wild nicht verbissen oder gefegt werden. Doch um diese Flächen herum sind diese Spuren recht deutlich zu erkennen. Hier im Kammbereich des Rennsteiges zwischen Glasbachwiese, Glöckner und Auerhahn wird alles, was nicht eingezäunt und in Plastikröhren versteckt wird, weggefressen. Ein Überangebot an Schalenwild ist die Ursache.

Da bin ich doch wirklich mal gespannt wie die Wälder nach der Wiederaufforstung aussehen, so eine Art "Plantagenhaltung" unserer Zukunftsbäume, wie man es an anderen Stellen ja schon sehen kann. 

Entsteht hier ein artenreicher, strukturreicher und stabiler Dauermischwald?

Neu angelegte "Plantage" zwischen Heiligenberg und Kiesrück hinter Waldfisch unterhalb des Kissels 

Der SCHAUMBORN

Kurz hinter der Bergrettungsstation "AUERHAHN" am Rennsteig, findet man eine der Quellen der Schweina, einem Bach der in Barchfeld in die Werra fließt

Der ganze Bereich hatte auch schon mal bessere Zeiten erlebt. Nur noch sehr wenig Wasser fließt hier, obwohl auch um die gefasste Quelle überall nasse Bereiche im Waldboden sind und ich auch nicht weiß wie viel Wasser an "normalen" Tagen hier abfließt.