15.03.2020

Wanderung durch die Thüringische Rhön

Ein richtig schöner Frühlingstag. Da liegt es nahe, eine gemütliche Wanderung durch die Rhön zu unternehmen.
Und wo geht man als erstes hin, richtig nach OTZBACH auf den ARZBERG, um sich die SZILLABLÜTE anzuschauen.
Der Arzberg liegt bei Otzbach, 3 km von Bremen (Rhön), zwischen Ulster- und Feldatal in der thüringischen Rhön und ist 573 m hoch.
Wegen des dort vorkommenden Blausterns (Scilla) wird der bewaldete Arzberg auch der „Blaue Berg“ genannt.Sein Name rührt wohl vom mittelalterlichen Erzbergbau her. Der Arzberg steht vollkommen unter Naturschutz.

Auf dem Arzberg findet man noch Wall- und Grabenreste einer abgegangenen Wallburg. Diese frühgeschichtliche Befestigungsanlage ist vermutlich keltischen Ursprungs. Der einfache Gipfelring war vielleicht auch nur ein umfriededer Kultplatz.
( gefunden im Rhönlexikon)
Die Blausterne (Scilla), als Trivialname auch „Szilla“ geschrieben, sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie Scilloideae innerhalb der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Sie kommen in ganz Europa, Teilen Asiens und an wenigen Stellen in Afrika vor. Unter den Vertretern finden sich auch einige Zierpflanzen. In Deutschland am bekanntesten dürfte der einheimische Zweiblättrige Blausternsein, der auch in vielen Parks und Gärten angepflanzt wird.(WIKIPEDIA)
Am Ortsausgang nahen der Friedhofskapelle kann man sein Auto abstellen und dann gemütlich den Aufstieg bis auf 573 m ü.NN angehen. Schon nach wenigen Metern kann man die ersten Blüten erkennen.
Neben der Szilla erkennt man auch noch die Märzenbecher und auch die Buschwindröschen. Es tut gut, wenn man nach so langer Zeit wieder die ersten Farbtupfer in unseren Wäldern erkennen kann. 
Nach dem "Abstieg" führte uns der Weg noch zur "Wunschglocke", wo man durch das Läuten der Glocke vom Hlg. Jacobus für das Jahr einen Wunsch erfüllt bekommt.
Auf dem Jacobsweg ging es dann wieder zurück nach Otzbach.